DAS ORIGINAL!

27.04.2016

TÜBINGEN, REUTLINGEN · HOCHZEIT-NEWS & -TIPPS

Aktuelle Trends beim Hochzeitstanz

Peter Crome vom TanzCenter Crome in Reutlingen berichtet

Der Hochzeitstanz oder "Brauttanz" genannt, ist nach wie vor einer der vielen romantischen Höhepunkte einer Hochzeit. Doch hat sich auch hier - wie in vielen Bereichen rund ums Thema "Hochzeit & Heiraten" - in den vergangenen Jahren einiges verändert. War es früher üblich, den Wiener Walzer als Brautwalzer zu tanzen, so ging man später dazu über, einen Langsamen Walzer zu tanzen, wenn er einfacher empfunden wurde. Und dabei muss das Hochzeitspaar noch nicht mal auf einen typischen Walzer á la Richard Strauss & Co. zurückgreifen, sondern kann aus einem großen Repertoire bekannter Popsongs der letzten Jahrzehnte wählen. Diese eignen sich nämlich ebenso hervorragend, wenn man sich bei ihnen im Dreivierteltakt wiegen kann.

Der Hochzeitstanz muss authentisch sein

Im TanzCenter Crome in Reutlingen wird ganz individuell auf die tänzerischen Vorkenntnisse, auf die Musikwünsche, auf das Brautkleid und auf das Brautpaar in seiner Persönlichkeit eingegangen. Inhaber und Tanzlehrer Peter Crome ist es wichtig, dass der Hochzeitstanz authentisch ist. "Der Tanz soll zum Brautpaar passen, zum Stil der Hochzeit und natürlich auch den Bräutigam begeistern, damit sich Braut und Bräutigam wohlfühlen!", so Peter Crome.

Viele Möglichkeiten bieten sich an

Es bietet sich eine große Vielzahl an tänzerischen Möglichkeiten an: Sei es eine Choreographie auf Black Music, R&B, Discofox, Wiener Walzer oder Langsamer Walzer oder eine romantische Blues-Choreographie - alles ist möglich. Wichtig ist einzig und allein, dass der Hochzeitstanz ein Augenblick für euch beide ist, den ihr zu zweit genießen könnt, ohne dass sich ein Partner dabei unwohl fühlt. Nur dann ist ein festlicher und romantischer Einstieg in einen gelungenen und schwungvollen Hochzeitsabend gegeben.

Tanzstunden voller Spaß im TanzCenter Crome

Das TanzCenter Crome in Reutlingen übrigens, bereitet euch liebevoll und mit viel Engagement auf euren Hochzeitstanz vor. Tanzstunden voller Spaß und doch ernsthafter Vorbereitung sind Peter Crome ein wichtiges Anliegen. Auf unsere Frage, ob denn wirklich jeder tanzen lernen kann und wie er Brautpaare tanzfit bekommt, wenn einer der beiden oder sogar beide "linke Füße" hat/haben?, antwortet der Tanzlehrer wie folgt: "Grundsätzlich kann jeder tanzen. Es ist eine Frage des eigenen Anspruchs und es ist wichtig, dass das Brautpaar dabei authentisch bleibt. Da hilft meine jahrelange Erfahrung, zum Beispiel einen einfachen Bewegungsablauf auf eine romantische Lieblingsmusik des Brautpaares zu erarbeiten. Ich fühle mich bei dem Brautpaar ein, so dass Stress erst gar nicht aufkommt."

(Video: 360-Grad-Ansicht des TanzCenters Crome in Reutlingen. Hier lässt es in schöner Atmosphäre entspannt den Hochzeitstanz üben!)

Tanzfit werden in drei Monaten

Um entsprechend "tanzfit" zu werden, solltet ihr euch übrigens spätestens zwei bis drei Monate vor der Hochzeit bei einer Tanzschule eures Vertrauens melden. Denn je nach Vorkenntnissen werden zwischen drei und sechs Privatstunden benötigt, um am Hochzeitsabend eine flotte Sohle auf's Parkett legen zu können.

Weitere Informationen zum TanzCenter Crome in Reutlingen, dem Angebot an Hochzeitstanzkursen und die kompletten Kontaktdaten findet ihr HIER in eurem Hochzeitsportal.


Bildquellen v. o. n. u.:
love 7 © Samoth - fotolia.com
Peter Crome © TanzCenter Crome
TanzCenter Crome © TanzCenter Crome
dance #1 © Forgiss - fotolia.com