14.12.2017

TÜBINGEN, REUTLINGEN · HOCHZEIT-NEWS & -TIPPS

Interview mit Hochzeitssängerin Sandra Linsenmayer

Musik & Gesang zur Hochzeit

Musik ist eines der wichtigsten Themen am Hochzeitstag. Gute Musik ist mindestens genaus so wichtig wie die perfekte Hochzeitslocation und gutes Essen und sie ist Garant für gute Unterhaltung und beste Stimmung.
Nicht umsonst wünschen sich Brautpaare zu ihrer Hochzeit musikalische Untermalung in allen Facetten - begonnen in der Kirche mit Orgelspiel und Live-Gesang über jazzige, chillige bis soulige Rythmen zum Sektempfang bis hin zum DJ oder sogar einer größeren Partyband am Hochzeitsabend.

Während der Trauzeremonie - egal ob standesamtlich, kirchlich oder bei einer Freien Trauung - sorgt Musik für eine besonders festliche Atmosphäre - Live-Musik mit emotionalem Gesang sogar für ein wahres Gänsehautgefühl! Wir haben zu diesem Thema mit Hochzeitssängerin Sandra Linsenmayer aus Kohlberg, unweit von Metzingen, gesprochen. Die Sängerin ist Expertin für Live-Gesang am Hochzeitstag und sie stand uns Frage und Antwort:

Liebe Sandra, wie kamen Sie zur Musik und insbesondere zum Gesang?

Eigentlich eher zufällig. Ich habe erst mit 24 Jahren als Ausgleich zum stressigen Job mit Gesangsunterricht begonnen und bin recht lange dabei geblieben. Dann meinte meine Gesangslehrerin: "Mach' mehr daraus!".

Was sind die Highlights Ihres bisherigen musikalischen Werdegangs?

Da gibt es unterschiedliche Begebenheiten: Die musikalische Umrahmung einer kirchlichen Trauung auf der Burg Hohenneuffen bei stahlendem Sonnenschein draußen, ein gemeinsamer Auftritt bei Umsetzung meines eigenen Liedes zusammen mit einem 40-köpfigen Akkordeon-Orchester, Auftritte mit verschiedenen, tollen Musikern...

Wie lange singen Sie schon auf Hochzeiten?

Das sind jetzt 12 Jahre. Begonnen hat es als Überraschung für den Sohn einer Kollegin.

Haben Sie sich auf bestimmte Musikrichtungen spezialisiert?

Ich bin eher offen. Meine Stimme passt ganz gut in den Pop- und Rockbereich, auch Schlager dürfen es sein, wenn es das Brautpaar wünscht. Gerne singe ich auch Gospel und Traditionals.

Welche Möglichkeiten bzw. welche Arten des Gesangs bieten Sie an?

Ich singe live zu den original instrumentalen Songs. Ebenso kann man einen Gitarristen dazu buchen, für das komplette Live-Feeling.

Welchen musikalischen Ablauf empfehlen Sie als Hochzeitssängerin für eine Trauzeremonie?

Je nach Anzahl der Lieder würde ich diese während des Ablaufes etwas verteilen, nicht zu dicht aufeinander. Gesungene Lieder jedoch nicht unbedingt als Ein- und Auszug verwenden, da diese dann das Brautpaar nicht wirklich mitbekommen. Ich empfehle immer, die enge Abstimmung mit dem Pfarrer/der Pfarrerin/den Traurednern, da jede/r dieser Personen ihre eigenen Vorstellungen mitbringen. Hat das Brautpaar die Titel gewählt, können sich die Redner zum Beispiel auch auf die Texte der Lieder beziehen.

Gibt es noch weitere, vielleicht besondere oder außergewöhnliche Ideen bzw. Möglichkeiten, die Sie Brautpaaren anbieten?

Brautpaare, die sich nur standesamtlich trauen lassen, sollten zu diesem Anlass insbesondere an Livemusik denken. Das gibt dem manchmal doch recht nüchternen Rahmen ein besonderes Flair. Zum anschließenden Sektempfang trete ich mit einem Gitarristen auch gerne noch für eine halbe Stunde - ähnlich wie Straßenmusiker - auf. Das haben wir vor Kurzem ausgetestet, kam sehr gut an. Einfach dazu stehen, unverstärkt, ohne Aufbauten, einfach Gitarre und Gesang, auch einmal den Standort wechseln, sozusagen ganz nah dran an den Gästen. Das wäre auch eine interessante Variante.

Kann man Sie vor einer Hochzeit auch persönlich treffen und vor allem hören?

Ja, natürlich! Man kann einen Termin vereinbaren, ich lade auch gerne zu öffentlichen Auftritten ein. Hörproben gibt es auf meiner Homepage, dazu Liedvorschläge. Hochzeitsmessen bieten sich ebenfalls zu intensiven Beratungen an, als nächstes bin ich am Sonntag, den 21.01.2018, auf der Hochzeitsmesse Alb in Bad Urach-Sirchingen.

Gibt es einen Auftritt/ein Erlebnis, der/das Ihnen ganz besonders in Erinnerung geblieben ist?

Meine allererste gebuchte Hochzeit. Das Brautpaar war schon 17 Jahre standesamtlich verheiratet und wollte den kirchlichen Segen nachholen. Sie hatten ihre Kinder dabei und die Eltern waren entsprechend in einem gesetzten Alter, das war so rührend. Am Schönsten fand ich aber die Rührung des Ehemannes. Seine Frau war total gefasst, hat mich angeschaut und über die Musik gefreut. Er wusste gar nicht, wo er hinschauen soll. Nach der Trauung hat er sich bei mir entschuldigt, er sei so gerührt gewesen, dass er mich nicht anschauen konnte. Das fand ich richtig goldig.

Haben Sie für unsere Brautpaare noch einen ganz persönlichen Tipp zum Thema "Hochzeitsmusik"?

Brautpaare sollten sich die Musik auswählen, die zu ihnen passt. Natürlich sollte der Text nicht ganz konträr zu der Kirche sein, sollte es sich um eine kirchliche Zeremonie handeln. Doch ich finde es wichtig, dem Ganzen eine persönliche Note zu geben und die Trauung mit den Liedern zu garnieren, die eine besondere Bedeutung für das Brautpaar haben. Da darf es auch mal etwas Außergewöhnliches sein, was man nicht unbedingt erwartet. Warum denn auch nicht.

Wir danken Sandra Linsenmayer für das sehr nette Interview!

Weitere Informationen zu ihrem Angebot sowie Sandra's komplette Kontaktdaten findet ihr HIER in eurem Hochzeitsportal oder direkt auf ihrer Homepage unter www.unvergesslicher-moment.de.


(Fotos: Sandra Linsenmayer)